SpVg Nöthen-Pesch-Harzheim – SG92 I 1:3 (1:2)

Siegesserie hält auch in Pesch weiter an

Die SG 92 konnte nach zuletzt drei Siegen in Folge ebenfalls in Pesch auf dem Rasenplatz gewinnen und rangiert nunmehr nach 12 Spielen mit 22 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz.

Auf Seiten der SG92 gab es im Vergleich zum Spiel gegen Sötenich II gleich zwei Änderungen in der ersten Elf. Für Dederichs verteidigte an diesem Sonntag Hufschmidt links in der Viererkette und vorne spielte für Wiesen der agile DeMarco. Von Beginn an merkte man beim Gastgeber, dass sie mit dem Rücken zur Wand stehen und unbedingt ihren ersten Saisonsieg einfahren wollten. So wurde die Mannschaft um Trainer Wirtz in den ersten 25 Minuten durch hohes Pressing in die eigene Hälfte gedrückt. Die Bemühungen und das aggressive Anlaufen auf die Viererkette führte dann nach gut 11 Minuten verdient zur Führung für die Gastgeber. Einen Pressschlag im Zentrum konnte in dieser Situation nicht gewonnen werden und so lief der Stürmer von Pesch alleine auf Soens zu und vollstreckte unhaltbar unter die Latte. Dies war gleichzeitig aber der Weckruf für die Gästemannschaft aus Hellenthal, die fortan mehr ins Spiel investierte und so zunächst auch glücklich zum 1:1 ausgleichen konnte. Durch ein starkes Gegenpressing von Hamelmann, Caputo und DeMarco gelang der Ball über mehrere Stationen zum Torwart von Pesch, der den Rückpass jedoch zu weit nach vorne vorlegte, sodass Linden gewohnt blitzschnell reagierte und ins leere Tor einschieben konnte. Mit dem Unentschieden schien in dieser Phase der Partie aber nur eine Mannschaft gut leben zu können und so war es die SG92 die kurz vor der Halbzeit in Form von Linden nochmals eine hundertprozentige Chance gehabt hätte, wenn der Gegenspieler als letzter Mann ihn nicht kurz vor der Strafraumgrenze gefoult hätte. Die klare rote Karte blieb ihm jedoch zur Verwunderung aller an diesem Sonntag erspart. Die Gerechtigkeit im Fußball sollte dann aber doch gewinnen und so verwandelte Linden den resultierenden Freistoß trocken zum 2:1 Pausenstand für die Gäste. Wer nach Wiederanpfiff mit einer Trotzreaktion der Gastgeber gerechnet hat, der wurde leider bitter enttäuscht. Durch eine feine Kombination über Linden und Hamelmann war es der eingelaufene Caputo der zum verdienten 3:1 vollendete. Die gesamte zweite Hälfte wurde das Spiel dann von der SG92 dominiert, die zu keinem Zeitpunkt mehr Zweifel aufkommen ließen, dass Spiel doch noch aus den Händen zu geben. Einziges Manko an diesem Tag war wohl die miserable Chancenverwertung die den Gastgeber vor einer deutlichen aber verdienten höheren Niederlage bewahrte.
Spielerisch war die zweite Hälfte einer der besten in dieser Saison, da die Bälle in fast allen Fällen überlegt über die Außenpositionen Schwarz und Hamelmann gespielt wurden, die zu jederzeit von Schmitz und Hufschmidt unterstützt wurden. Ebenso muss an dieser Stelle Miller einmal hervorgehoben werden, der nach langer Verletzungspause durch eine bärenstarke läuferische Leistung viele Torchancen erzwang. Lediglich im Abschluss fehlt ihm noch die Kaltschnäuzigkeit eines Rührs, doch der allseits bekannte Knoten wird auch bald bei ihm platzen. So endete die Partie am Ende schmeichelhaft 3:1 für die Gastgeber. Einziger Wermutstropfen an diesem Sonntag war die schwere Verletzung von Niessen, der nach einem Zweikampf nicht mehr weiterspielen konnte. Gute Besserung an dieser Stelle!
In der Innenverteidigung übernahm, neben dem gewohnt starken Klein, der erst 19-jährige Züll Verantwortung.

Alles in allem war es ein hochverdienter Sieg, der die Punkte 20,21 und 22 auf das Konto der SG92 spült. Damit wäre das vorher interne Ziel von 20 Punkten bis zum Winter erreicht und dies wird am kommenden Samstag im Kreise der Mannschaft ausgiebig gefeiert. Nächstes Spiel der ersten Mannschaft ist dann gegen die Sportfreunde 69 auf dem heimischen Platz.

Bericht: A. Gerhards

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.