SG92 I – SV Sötenich II 1:0 (0:0)

xds

Quelle: fußball.de

Siegesserie hält auch gegen Sötenich II an
Am gestrigen Sonntag gelang es der ersten Mannschaft, in einem zähen Spiel, die drei Punkte in Hollerath zu behalten und baut seine Siegesserie auf 3 Spiele aus.
Wie bereits am vergangenem Wochenende konnte das Trainerduo Wirtz/Dederichs personell aus dem vollem schöpfen und entschied sich im Vergleich zum Spiel gegen Feytal auf einer Position zu wechseln. Für den zuletzt erstarkten DeMarco spielte an diesem Sonntag Wiesen neben Caputo im Sturm. 
Von Beginn an war zu merken, dass mit Sötenich II eine Mannschaft in Hollerath zu Gast war, die mit sehr viel Erfahrung und schnellen Konterspielern keine Laufkundschaft darstellte. Bis auf eine eher harmlose Torchance auf Seiten der Gäste wurde in der ersten Halbzeit zwar alles entschärft, was jedoch die eigene Präzision und Laufbereitschaft angeht, war auf Seiten der ersten Mannschaft nichts zu sehen. Viele Fehlpässe im Spielaufbau und überhastete Aktionen im letzten Spieldrittel ließen das Spiel zu einem werden, das man nicht als Fußballspiel titulieren kann. Dementsprechend laut wurde es auch in der Halbzeit, was folglich zu einer Reaktion in der zweiten Halbzeit führte. Durch energisches pressen tief in der gegnerischen Hälfte gelang es der SG92 sich dann die erste große Torchance herauszuspielen. Über mehrere Stationen fand eine punktgenaue Flanke von Hamelmann in der Mitte Linden, der jedoch nur die Querlatte traf. Im weiteren Spielverlauf war das Übergewicht zwar auf unserer Seite, doch die Erfahrung der Gäste war zweifelsohne so groß, dass keine zwingenden Möglichkeiten mehr erspielt werden konnten. So bewies das Trainerduo an diesem Sonntag ein goldenes Händchen. Der zuvor eingewechselte Rühr startete in eine der wenigen Lücken der gegnerischen Abwehr und vollendete das Zuspiel von Gerhards mit einem sehenswerten Lupfer zum 1:0. Fortan musste der Gast mehr in die Offensive investieren und so bekamen unsere Stürmer mehr Raum und somit auch einige hochkarätige Torchancen, die jedoch allesamt – teils leichtfertig – vergeben wurden. In den letzten fünf Minuten wurde es noch einmal hektisch, was zu einigen Freistößen um den Sechszehner der Gastgeber führte. Diese brachten aber alle keine Gefahr mehr für den an diesem Sonntag beschäftigungslosen Soens. So endete das Spiel am Ende mit 1:0 für die Hausherren, die damit nach 11 Spielen und 19 Punkten den siebten Tabellenplatz belegen. Das vorher herausgegebene Etappenziel von 20 Punkten bis zum Winter wäre damit fast erreicht.
Alles in allem wäre an diesem Sonntag aufgrund der wenigen Torchancen und der  schlechten Spielweise auf beiden Seiten eine Punkteteilung gerechtfertigt gewesen. Doch durch die Kaltschnäuzigkeit von Rühr, der neben Schmitz und Schwarz als einziger an die Normalform anknüpfte (2. Halbzeit), gelang es uns schlussendlich die drei Punkte in Hollerath zu behalten.
Auch dreckige und glückliche Siege zählen in der Endabrechnung. So heißt es für die Erste Mannschaft „Mund abputzen und weitermachen“.
Bericht: A. Gerhards

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.