SG92 I – SV Nierfeld II 5:0 (3:0)

Souveräner Rückrundenauftakt gegen Nierfeld II

Am gestrigen Sonntag stand das Erste Rückrundenspiel der Saison an. Zu Gast in Reifferscheid war bei sonnigem Wetter die Zweitverwertung aus Nierfeld.
Schon vor dem Spiel war allen Akteuren bewusst, dass man die gegnerische Mannschaft nicht auf die leichte Schulter nehmen darf, auch wenn diese in der Hinrunde lediglich vier Punkte einfahren konnte. Kenner der SG92 wissen nämlich, dass drei von den besagten vier Punkte gegen unsere Mannschaft erspielt worden sind. Somit war klar, dass wir für dieses Spiel Revanche suchen wollten und dies gelang uns an diesem Sonntag auch mit einer beeindruckenden Statistik. Die Mannschaft um Kapitän Klein stand über 90 Minuten defensiv so kompakt und geordnet, dass Soens nicht einen Schuss auf sein Tor zu halten bekam.

Zwar musste man kurzfristig auf den etablierten Innenverteidiger Niessen verzichten (dreifacher Rippenbruch bei einer „alltäglichen“ Bewegung), doch hat man mit K. Schmitz im Winter einen Neuzugang gefunden, der diese Position ohne Qualitätsverlust übernehmen kann.
Direkt nach Anpfiff nahm dann auch die SG92 das Heft in die Hand und presste den Gegner tief in die eigene Hälfte. Durch eine vielbeinige Abwehr gelang es dem
Gast aus Nierfeld aber die Angriffsbemühungen der Heimmannschaft immer wieder zu unterbinden und so benötigte man eine Standardsituation für den überfälligen Führungstreffer. Hufschmidt, der eine bärenstarke Leistung auf der zentralen offensiven Position ablieferte, wurde 20 Meter vor dem Strafraum gefoult und den fälligen Freistoß zirkelte Caputo unhaltbar für den Gästetorwart ins Kreuzeck. Zehn Zeigerumdrehungen später war es abermals Hufschmidt der mit einem Ball über die Abwehr seinen Mitspieler in Person von Gerhards in Szene setzte, der mit einem Distanzschuss das zweite Tor markierte. Noch vor der Pause dann der dritte Streich der Heimmannschaft. Nach einer bereits geklärten Ecke erkämpfte sich K. Schmitz den Ball, dieser spielte zu Klein der wiederum über Umwege den Weg zum freistehenden Miller fand. Dieser fackelte nicht lang und besorgte mit einem „Scheiß-Tor“ (O-Ton Miller) den 3:0 Pausenstand. In der Pause war jedoch keine Zufriedenheit bei dem Trainergespann um Wirtz und Dederichs zu erkennen. Sie forderten die Mannschaft auf mehr über die Außenpositionen den Weg zum Tor zu suchen. So waren es in der zweiten Halbzeit Schwarz und Hammelmann die immer wieder das Tempo nach oben schraubten und mit J. Dederichs und M. Schmitz tatkräftige Unterstützung bekamen. Doch es dauerte bis zur 70 Spielminute bis sich der Aufwand lohnte und eine flache Hereingabe von J. Dederichs den heranstürmenden Schwarz fand, der eiskalt zum 4:0 vollendete. Das Spiel war längst entschieden und so lies auch allmählich die Spannung und Konzentration bei allen Akteuren nach. Lediglich der eingewechselte A. Dederichs spielte sich mit feinem Doppelpass auf der Außenbahn frei und legte mustergültig auf Hufschmidt auf, der keine Mühe hatte den 5:0 Entstand zu erzielen.
Rundum war es aus taktischer Sicht eine überzeugende Leistung. Lediglich im letzten Spieldrittel merkt man der Mannschaft an, dass die Automatismen noch nicht ganz vorhanden sind. Jedoch weiß man, dass mit De Marco, Rühr, Wiesen, Mirbach und Linden noch Offensivpotenzial auf der Bank schlummert, auf das jeder Verein in dieser Spielklasse neidisch draufschaut. Abschließend geht somit der Sieg auch in der Höhe in Ordnung. Lange Zeit bleibt jedoch nicht, denn schon am kommenden Sonntag steht die weitaus schwierigere Partie auswärts in Golbach auf dem Programm, die ebenfalls mit einem Sieg in die Rückrunde gestartet sind.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.