SG92 I – SSV Schöneseiffen 3:2 (1:0)

Heimsieg unter Flutlicht

Bereits am gestrigen Freitagabend konnte sich die Erste Mannschaft der SG 92 gegen den Tabellennachbarn aus Schöneseiffen am Ende verdient mit 3:2 durchsetzen und rangiert aktuell mit 13 Punkten auf einem einstelligen Tabellenplatz.

Die Vorzeichen für dieser Partie waren nicht besonders gut. Sowohl der gesetzte Innenverteidiger und Kapitän Klein, sowie Wiesen und Gülden standen an diesem Abend dem Trainergespann nicht zur Verfügung. Somit lief neben Niessen Gerhards in der Innenverteidigung auf, Hufschmidt wurde auf die Sechserposition zurückgezogen und Linden spielte auf seiner angestammten Zehnerposition. Des Weiteren standen im Vergleich zum Spiel gegen Firmenich Schwarz und DeMarco wieder in der ersten Elf.

Obwohl wir im Vorfeld über die schweren Ausfälle des Gegners Bescheid wussten, war die Konzentration von Anfang an gegeben. In den ersten 25 Minuten fand der Gegner gar nicht ins Spiel.Die Mannschaft um das Trainerduo Wirtz/Dederichs ließ Ball und Gegner gut laufen und belohnte sich mit dem Führungstreffer zum 1:0. Ein Distanzschuss von Caputo konnte der gegnerische Torwart nur nach vorne abklatschen lassen, Hamelmann schaltete wie bereits gegen Ländchen blitzschnell und vollstreckte eiskalt. In der Folge kam der Gegner besser ins Spiel und hatte aus dem nichts die große Chance zum 1:1. Einen langen Ball über die Abwehr erlief sich der gegnerische Stürmer, der setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch und flankte auf seinen im Fünfmeterraum freistehenden Sturmpartner. Dieser scheiterte jedoch an Soens, der in dieser Situation seine Mannschaft im Spiel hielt. Kurz vor der Halbzeit hatte Linden das 2:0 auf den Füßen, doch verzog er ungewohnt aus sieben Metern. Somit ging es verdientermaßen mit 1:0 in die Kabine.

In der Halbzeitpause war allen Spielern bewusst, dass der Gegner in der zweiten Halbzeit wesentlich druckvoller agieren wird und die Konzentration weiter hochgehalten werden muss. Dies gelang zunächst auch gut, jedoch lies die Kraft nach 60 Minuten allmählich nach und so wurde das Spiel in der letzten halben Stunde nochmal hektisch und spannend. Zunächst scheiterte ein Stürmer von Schöneseiffen am linken Pfosten und auf der anderen Seite verzog sowohl Linden als auch Caputo vor dem Tor. In dieser doch eher stärkeren Phase von Schöneseiffen brachten die Trainer mit Rühr und Miller (der sein erstes Spiel für die SG absolvierte) zwei frische Leute zur Entlastung. Doch bevor diese ins Spiel gefunden haben, gelang es dem Gegner nach einer Standardsituation das 1:1 zu erzielen. Zunächst wurde der Ball noch aus der Gefahrenzone geklärt, die anschließende Flanke fand am zweiten Pfosten den freistehenden Gegenspieler der nur noch einköpfen musste. Doch wer jetzt dachte, das Spiel würde kippen, wurde nur 5 Minuten später eines besseren belehrt. Hamelmann setzte sich stark im Mittelfeld durch, spielte einen diagonalen Ball auf Caputo, der aus 16 Meter abzog und ins untere linke Eck vollendete. Doch damit war das Spiel noch lange nicht zu Ende. Nach einer Verletzung von Linden wurde in der 84. Minute Lorbach eingewechselt, dieser brauchte nur 47 Sekunden um mit seiner ersten Ballberührung nach Vorlage von Caputo das 3:1 zu erzielen. Daran erkennt man, dass an diesem Tag alle Akteure zu 100% bei der Sache waren und die drei Punkte zu Hause halten wollten.IMG_3550.JPG Kurz vor dem Ende bekam der Gegner aus Schöneseiffen noch einen zurecht gepfiffenen Elfmeter zugesprochen. Dieser wurde trocken und souverän verwandelt, brachte aber nur noch eine Ergebniskosmetik und das Spiel endete schlussendlich mit 3:2 für die Heimmannschaft.
Aufgrund der ersten Halbzeit geht der Sieg am Ende in Ordnung. Zwar war bei einer Situation das Glück bei uns, wo der Schiedsrichter hätte einen Spieler von uns mit gelb-rot vom Platz stellen müssen, jedoch war die bessere und reifere Spielanlage auf unserer Seite.

Im Anschluss wurde der Sieg gemeinsam gefeiert und nicht nur am Beispiel von Lorbach, sondern auch an dem Verhalten von Spielern wie Schmitz, der neben dem Platz alles für das Team macht und bei jeder Trainingseinheit anwesend ist, erkennt man, dass der Weg nur gemeinsam gegangen werden kann und alle Spieler wichtig für das Team sind. Nur so haben wir eine Chance die Klasse zu halten und weitere Punkte gegen den Abstieg einzufahren.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.