SG92 I – SG Sportfreunde 69 2:2 (1:2)

Spielerische Überlegenheit nicht in drei Punkte umgemünzt!

 

Die Erste Mannschaft trennte sich nach einer spielerisch sehr guten Leistung mit 2:2 gegen die Zweitvertretung von Sportfreunde und rangiert weiterhin auf dem fünften Tabellenplatz.
Im Vergleich zum Spiel in Nöthen wechselte das Trainerduo um Wirtz/Dederichs gleich doppelt und brachte neben Dederichs in der Abwehr zum ersten Mal in dieser Saison Miller von Anfang an.
Von Beginn an überließ der Gast aus Sportfreunde den Hausherren das Spielfeld und beschränkte sich auf lange Bälle und hoffte gleichzeitig auf Fehler in der Hintermannschaft der SG92.

Bereits nach 10 Minuten ging diese Taktik auch auf. Ein technischer Fehler in der Hintermannschaft des Gastgebers wurde folglich mit dem 1:0 für Sportfreunde  bestraft. Doch wie auch gegen Nöthen fing sich das Team sehr schnell und spielte sich mit feinen Kombinationen immer wieder bis in den Sechszehner der Gäste. Einer dieser Kombinationen wurde am Ende regelwidrig unterbunden, in dem der an diesem Nachmittag abermals überzeugende DeMarco beim Torabschluss gefoult wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Linden infolge zum hochverdienten 1:1. Nur fünf Zeigerumdrehungen später eine eher unschöne Szene im Spiel. Bei dem Versuch den Ball zu erobern, traf der Gegenspieler von hinten nicht den Ball, sondern die Wade von Miller, was zeitgleich das Ende für ihn bedeutete und den Weg für Wiesen ebnete. Leicht geschockt von dieser Aktion fing sich die SG92 doch schnell wieder, spielte weiterhin dominant und ließ Ball und Gegner laufen. Einziges Manko im Spiel des Trainerduos war, dass die spielerische Überlegenheit am Sechzehner immer endete und so einige wenige Fernschüsse für Gefahr sorgten. Kurz vor der Halbzeit dann der erneute Schock für die Heimmannschaft. Ein herausgeschlagener Ball wurde unterlaufen und weitere Klärungsversuche nicht genutzt, sodass die Mannschaft von Trainer Knips zur schmeichelhaften 2:1 Pausenführung vollstrecken konnte. Nach Wiederanpfiff war es dann aber erstmal vorbei mit der spielerischen Überlegenheit. Immer wieder lief die Heimelf durch überhastete Pässe im Spielaufbau in Konter und wurde von Soens dreimal stark im Spiel gehalten. Ab der 60.Minute dann aber wieder das alte Bild. Die Spieler der SG92 hatten sich wieder gefangen und ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Neben Hamelmann, der von Spiel zu Spiel immer mehr Selbstvertrauen gewinnt und überragende Leistungen aufbietet, brachten auch die eingewechselten Rühr und Gülden neuen Wind in das Offensivspiel. So fiel nach feiner Vorarbeit von Linden (der sich dabei verletzte) das 2:2 durch Wiesen. Im weiteren Spielverlauf war die Heimmannschaft dann dem Torjubel immer näher. Zunächst wehrte der Gästetorwart einen Drehschuss von Wiesen ab, wenige Minuten später gelang es Linden nicht, den Ball freistehend im Tor unterzubringen. Kurz vor dem Ende dann ein schmeichelhafter Elfmeter für die SG92, da der Gegner bei einem Klärungsversuch den Ball an die Hand bekommen hatte. Da sich in dieser Phase keiner der elf Spieler augenscheinlich sicher genug fühlte den Elfmeter zu schießen, lief der angeschlagene Linden an und verfehlte das Tor nur „knapp“. Dies sollte dann auch die letzte Torchance gewesen sein und so endete das Spiel aufgrund der fahrlässigen Chancenverwertung auf beiden Seiten 2:2.
Weitere negative Höhepunkte waren sowohl die Ampelkarte auf Seiten der Sportfreunde, als auch die Ampelkarte für Gerhards auf Seiten der SG92. Es gibt definitiv keine Ausreden für gelbe Karten durch meckern (auf beiden Seiten der Grund für die Ampelkarte), jedoch muss auch an dieser Stelle einmal gesagt werden, dass der Schiedsrichter über 90 Minuten total überfordert war und zu keiner Zeit eine Linie in das Spiel bekommen hat. Darüber waren sich beide Mannschaften nach Spieleende einig, da das Verhalten der Spieler einwandfrei war und das Spiel eher in die Kategorie „einfach zu führen“ fallen würde.
Da an diesem Spieltag die Konkurrenz ebenfalls Feder gelassen hat, rangiert die Erste Mannschaft weiterhin mit 23 Punkten und einem Spiel weniger auf dem fünften Tabellenplatz. Am kommenden Spieltag tritt die Mannschaft auswärts bei Rotbachtal an. Das Team von Pärschke und Zimmer hat an diesem Wochenende zu Hause mit 4:2 gegen Schönau gewonnen hat. Dies sollte Warnung genug sein und so gilt es sich diese Woche wieder zu sammeln, um dort alles für die nächsten drei Punkte geben zu können.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.