SG92 I – SG Oberahr 2:0 (0:0)

Serie hält auch gegen Oberahr

Am gestrigen Freitag Abend konnte die Erste Mannschaft einen nie ungefährdeten Sieg unter einer großer Anzahl von Zuschauern (Danke an die Zweite Mannschaft) gegen die Mannschaft aus Oberahr einfahren. 

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt. Von Beginn an war der Gast aus Oberahr darauf beschränkt das 0:0 zu halten. Die auffälligsten Szenen hatte dabei der Gästetorwart, der für jeden Ball, der neben das Tor geflogen ist, mindestens 2 Minuten brauchte um diesen zu holen. Leider muss man an dieser Stelle sagen, dass die Positionierung im unteren Drittel mehr als selbstverständlich ist. Zu unserem Spiel in der ersten Halbzeit ist zu sagen, dass lediglich drei Torchancen mehr oder weniger erspielt worden sind, aber in Person von Hufschmidt, Hamelmann und Linden vergeben wurden.

Die Halbzeitansprache war dementsprechend passend vom Trainerduo Wirtz/Dederichs gewählt und zumindest einige Spieler fanden besser in ihren Rhythmus. So war es auch nur eine Frage der Zeit, bis die SG92 in der zweiten Halbzeit in Führung gegangen ist. Ein unwiderstehliches Solo von Hufschmidt und die passgenaue Hereingabe auf Gerhards (der nur noch einschieben musste) brachte die Erste Mannschaft auf die Siegesstraße. Im Anschluss daran spielte die SG92 locker nach vorne. Caputo, der nach dem Dreiborn-Spiel wieder der beste Akteur auf dem Platz war, behauptete sich gegen 4 Gegenspieler und brachte somit Hufschmidt in Position, der mit einem Gewaltschuss aus 20 Metern das 2:0 markierte. Der Drops war damit gelutscht, jedoch muss man hier an der Stelle sagen, dass solch eine Führung souveräner zu Ende gespielt werden muss.

Alles in allem war es dennoch kein gutes Spiel unserer Mannschaft. Lediglich Hamelmann und Caputo konnten in der zweiten Halbzeit kämpferisch und läuferisch überzeugen. Um am morgigen Sonntag in Sieberath bestehen zu wollen, benötigt es definitiv eine Leistungssteigerung von allen Personen, insbesondere der Sechserpositionen, die gegen Oberahr keinerlei Spielkontrolle zu Stande bekommen haben.

Erfreulich ist dennoch, dass am Sonntag mit Rühr, Caputo, Mirbach, Linden und Miller die komplette Offensive zur Verfügung steht und das Ziel somit klar definiert werden muss.

Die Serie von mittlerweile 10 ungeschlagenen Spielen darf nicht brechen.

Über eine große Anzahl von Fans und Sympathisanten im Hellenthaler Derby würden wir uns freuen. Anpfiff ist um 15 Uhr in Sieberath.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.