SG 92 I – Nöthen 4:1 (1:1) 

Heimsieg gegen Nöthen – Pesch – Harzheim

Am gestrigen Freitag Abend fand das Spiel gegen die Spielvereinigung aus Nöthen – Pesch – Harzheim statt. Auf Grund der Breite des Kaders hatte das Trainerduo um Wirtz/Dederichs wieder einmal die Qual der Wahl und änderte die Startelf im Gegensatz zum letzten Spiel gegen Sötenich II auf drei Positionen. Für A. Dederichs, Schwarz und M. Schmitz rückten J. Dederichs, Miller und K. Schmitz wieder in die erste Elf. Da sich der Gegner derzeit im Abstiegskampf befindet, wurde vor Spielbeginn eindringlich davor gewarnt die Gastmannschaft nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Im Vergleich zu anderen Teams stellte sich die Spielvereinigung nicht hinten rein, sondern spielte mutig nach vorne. Auf einem schwer bespielbarem Hartplatz in Reifferscheid war es jedoch die SG92 die in Person von Hufschmidt die erste Abschlusssituation hatte. Ein Schuss aus der Distanz konnte der gut aufgelegte Gästekeeper aus dem Winkel fischen. Kurzer Zeit später die erste Schrecksekunde für unsere Erste Mannschaft, dem sonst so souverän Soens unterlief ein Stoppfehler und der Ball landete auf dem Fuß des Gästestürmers. Dieser schaffte es jedoch nicht, den Ball an Soens vorbei zu schieben. In der Folge verflachte das Spiel und unsere Mannschaft agierte unverständlicher weise nur noch mit langen Bällen. So war es nicht verwunderlich das die nächste Großchance aus einem Standard resultierte. Caputo schlenzte den Ball über die Mauer hinweg Richtung Kreuzeck, fand jedoch im Gästetorwart seinen Meister. Spielte die Erste Mannschaft einmal schnell und flach nach vorne, wurde es auch gefährlich. Miller und Rühr spielten sich über rechts frei und die Hereingabe in die Mitte wussten Caputo und Linden freistehend nicht zu verwerten. Nach ca. 30 Minuten hatte das Geduldsspiel ein Ende, eine Flanke von Rühr verwertete Gerhards aus der Distanz zum 1:0. Jedoch konnte die Spielvereinigung kurz vor dem Pausenpfiff ausgleichen. Nach einem unnötig verursachtem Freistoß, stimmte die Zuordnung im eigenen Strafraum nicht und so köpfte der Gegenspieler mit einer Bogenlampe zum 1:1 in’s Tor.Es war an diesem Tag nicht Soens beste Saisonleistung, jedoch war er am Gegentreffer machtlos.So ging es auf Grund der mutigen Vorstellung der Gäste und der ideenlosen Spielweise der Heimmannschaft verdient zum Pausentee.

Dort appellierte das Trainergespann an die eigenen Stärken und weißte darauf hin, dass 80 Zuschauer sich sowas in der Freizeit eigentlich nicht an tun müssen. In der zweiten Halbzeit war es dann das gewohnte Bild. Durch eine taktische Änderung im Mittelfeld begann die Erste Mannschaft endlich mit dem Fußball spielen. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff wurde zunächst Hufschmidt regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß aus dem Halbfeld zirkelte Linden auf den aufgerückten J. Dederichs, der das Leder wuchtig an den Querbalken köpfte. Beim Abpraller reagierte Rühr am schnellsten und staubte in altbekannter Torjägermanier ab. Einige Zeigerumdrehungen später der wohl schönste Angriff des Spiels. Hufschmidt setzte sich auf der linken Seite gekonnt durch und spielte den öffnenden Pass auf Gerhards, der überlegt in die Mitte spielte und so musste Rühr nur noch den Fuß hin halten und markierte somit seinen zweiten Treffer an diesem Abend. Zeitgleich war der Bann der Gäste gebrochen und man lies den Ball geduldig in den eigenen Reihen zirkulieren. Zunächst hatte kurz nach seiner Einwechslung Schwarz die Chance auf das vierte Tor, dabei traf er den Ball freistehend nicht richtig und der Gästekeeper hatte keine Mühe den Ball zu halten. Den Schlusspunkt in der äußerst fairen Partie setzte wieder einmal der eingewechselte Mirbach. Eine Flanke aus dem Halbfeld lies Miller passieren und Mirbach verwertete sicher ins untere linke Eck. Dies sollte auch Genugtuung für Mirbach sein, der sich im letzten Jahr bei der Spielvereinigung schwer verletzte. Es ist schön zu sehen, dass sich nach Rühr auch der zweite Stürmer nach seiner schweren Verletzung zurück gekämpft hat und Druck auf die erste Elf ausübt. Schlussendlich geht der Sieg aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit in Ordnung und die Serie von mittlerweile !!!19!!!ungeschlagenen Spielen hält weiterhin an.
An dieser Stelle noch ein Wort zu unserem Gegner. Trotz der prekären Tabellensituation spielte die Spielvereinigung munter nach vorne und zeigte teilweise sehr ansehnlichen Fußball. Ebenso war das Zweikampfverhalten sowie der gegenseitige Respekt über 90 Minuten einwandfrei und fair. Sieht man wie der Gast aufgetreten ist, ist es eine Schande wenn dieser in die Kreisliga C absteigt, da es definitiv spielschwächere Teams in der Staffel gibt. Von daher drücken wir die Daumen für das sympathische Team um Trainer Stefan Bartsch und hoffen, dass es mit dem Klassenerhalt irgendwie klappt.
Zum Schluss einmal mehr lobende Worte an unsere große Fangemeinde. Neben einer Vielzahl von B-Jugendlichen waren wieder einmal unzählige Männer und Frauen aus Reifferscheid und Hellenhal vor Ort. Die jedes Heimspiel zu einem Erlebnis machen. Vielen Dank für den großartigen Support. Wir sehen uns am Montag!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.