Erfthöhen – SG92 I 0:4 (0:2)

Miller is on fire !!

Am gestrigen Sonntag gewann unsere 1.Mannschaft das letzte Auswärtsspiel in dieser Saison auf einem sehr gut zu bespielenden Rasenplatz in Frohngau gegen Erfthöhen und behält sich zeitgleich die Möglichkeit offen, am letzten Spieltag den Sprung auf Platz zwei zu machen.
Da sich in der Vorwoche die aktuell zweitplatzierte Mannschaft aus Golbach in Nierfeld ein gutes Tore-Polster erspielt hatte, war unsere Mannschaft an diesem Sonntag gefordert. So setzte man von Anfang an auf volle Offensivpower. In der Dreierkette agierten neben dem zurückkehrenden Kapitän Klein die zwei etablierten Spieler Niessen und J. Dederichs. Im vierer Mittelfeld kamen die zwei laufstarken Gülden und A. Dederichs über die Außenbahnen, in der Mitte zogen Hufschmidt und Gerhards die Fäden. In vorderster Front gab neben Miller und Rühr der noch A-Jugendliche Berners sein Startelf-Debüt.

Durch die taktische Umstellung vom 4-3-3 auf das 3-4-3 sahen die mitgereisten Zuschauer in der Anfangsphase einen eher holprigen Start der SG92. Nach gut 20 Minuten hatten sich die Männer um das Trainerduo Wirtz/Dederichs dann gefangen und spielten fortan einen sicheren und zielstrebigen Ball nach vorne. In der Schaltzentrale setze sich zunächst Gerhards im Ringzweikampf gegen den Gegenspieler durch und schickte den am heutigen Tage bärenstarken Hufschmidt auf die Reise. Dieser hielt das Tempo hoch und spielte im richtigen Moment den entscheidenen Pass auf den startenden Miller, der seinen ersten Treffer an diesem Tage erzielte. Mit dem Führungstor im Rücken spielte man mit breiter Brust weiter. Nur 5 Zeigerumdrehungen später setzte sich auf der rechten Seite der lauffreudige Gülden durch und flankte auf den freistehenden Miller, der an diesem Tag zu keinem Zeitpunkt gehalten werden konnte und seinen zweiten Treffer erzielte. Kurz vor der Pause hatte dann Niessen seinen großen Auftritt. Nach einem Einwurf spielte Gerhards einen überlegten Ball quer auf den rechten Verteidiger, der dann einmal mehr zeigte warum er in der Abwehr spielt. Der Abschluss frei aus 16 Metern landete zielsicher an der Eckfahne. So ging es trotz holprigen Start mit einer verdienten Führung in die Halbzeitpause.

Jedem Spieler war in der Pause anzumerken, dass die Zwei-Toreführung an diesem Tag nicht genug sei und so versuchte man weiterhin offensiv zu spielen. Zwei gute Einschussmöglichkeiten der Heimmannschaft nach der Pause nötigten die Trainer dann die ersten Wechsel vorzunehmen. Für A. Dederichs, Gülden und Berners, die alle drei eine mehr als zufriedenstellend Lauf- und Zweikampfleistung boten, kamen mit Mirbach, Caputo und Hamelmann drei frische Akteure. Dies sollte sich auch schnell bemerkbar machen. Zunächst verpasste es Caputo freistehend vor dem gegnerischen Torwart das dritte Tor zu erzielen. Ein paar Minuten später machte er es dann jedoch besser. Wieder wurde Caputo auf die Reise geschickt, legte diesmal dann überlegt quer auf den mitgelaufenen Rühr, der kein Problem hatte das dritte Tor zu erzielen. Im weiteren Spielverlauf verpasste man das ein oder andere Mal den Sack endgültig zu zumachen. So scheiterte unter anderem Mirbach ebenfalls freistehen vor dem Torwart von Erfthöhen. In der letzten Spielminute war es dann dem Mann des Spiels vorbehalten den Deckel drauf zu machen. Hamelmann setzte nochmal zu einem Sprint auf der linken Seite an und flankte butterweich auf Miller, der per Direktabnahme seinen dritten Treffer an diesem Tag erzielte – chapeau !

So endete das Spiel verdientermaßen mit einem Sieg für unsere Mannschaft. Die läuferische Einstellung stimmte an diesem Tag bei allen Beteiligten und so hat man die Chance gewahrt, am letzten Spieltag die Mannschaft aus Golbach doch noch zu überholen. Ein Blick auf die Ersatzbank am heutigen Tage zeigt, dass man definitiv für nächste Woche gerüstet sein wird, da man mit Caputo, Mirbach, Linden, Hamelmann und M. Schmitz fünf Leute dort sitzen hatte, die gemeinsam 33 Buden erzielt haben.

Abschließend zunächst ein Dank an die Heimmanschaft für die Kiste Bier nach dem Abpfiff und weiterhin ein Dank an die mitgereisten Fans.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.